Seahawks weiter auf Höhenflug – Doppelsieg gegen Bremen bringt Platz 3

Es wurden die erwartet schweren Matches gegen die Dockers aus Bremen, Baseball auf Topniveau war gefordert um gegen den langjährigen Zweitligisten etwas auszurichten. Die Mannen von Coach Tobias Krause gingen mit dem Ziel eines Splits (Siegteilung) in den Doubleheader, hatten die Bremer doch bisher überhaupt nur 2 Spiele abgeben müssen.

seahawks bremen1 kl

Spiel 1
Die Seahawks legten gleich in der ersten Offensive mächtig los, 3 Singles und ein langer Flyball reichten für 2 Runs. Zwar muss Andreas Schmidt als Pitcher direkt den Anschlusspunkt durch RBI von Nummer 9 Hitter Hendrik Freiheit abgeben, allerdings konnte John Rapaglia im vierten Inning den alten Abstand mit einem Solo-Homerun wieder herstellen.
Pedro Casado auf Seiten der Dockers und Schmidt für Kiel lieferten sich ein klassisches Pitcherduell und so kam erst im sechsten Inning wieder etwas Zählbares auf die Anzeigetafel. Ein Hit by Pitch gegen Andres Casado und ein Single von seinem Bruder Pedro brachte den erneuten Anschluss. Gut für die Seahawks, das die Verteidigung das gefürchtete Laufspiel der Bremer mit zwei Caught Stealings in dieser Phase unter Kontrolle halten konnte. So blieben die Hausherren in Front und konnten sich dann im 8. Inning sogar etwas absetzten. Bei 2 Aus und Läufern auf der zweiten und dritten Base entschieden sich die Bremer Rapaglia freiwillig mit einem Intentional Base on Balls auf die erste Base zu schicken, weil sie sich gegen Tobias Krause bessere Chancen auf das dritte Aus ausrechneten. Der Plan ging allerdings nach hinten los und Krause schickte mit einem Double gleich 2 Runs nach Hause.
5:2 also der Spielstand als es ins letzte Inning gng, auf dem Mound immer noch Andreas Schmidt. Nach zwei schnellen Aus wurde es nochmal spannend, die Dockers konnten alle drei Bases laden. Freiheits Schlag wurde aber im Centerfield entschärft, Ball Game, Complete Game Win für Schmidt, Tagesziel erfüllt!


Spiel 2

seahawks bremen1 kl

Es blieb aber noch das zweite Ziel bei den Seahawks im Hinterkopf, nämlich die Serie der Heimspielsiege nicht abreißen zu lassen. Ein positiver Nebeneffekt vom ersten Spiel war, dass Sven-Ole Busch nach seinem starken Start letzte Woche erneut in Spiel 1 nicht eingreifen musste, und so für die zweite Partie zur Verfügung stand.
Und wieder ging es hervorragend los, unterstützt durch zwei kleine Fehler scoren die Gastgeber im ersten Inning gleich zweimal gegen Dockers Pitcher Alberto Orti Roig. Der amerikanische Spielertrainer der Gäste brachte hervorragende Statistik-Werte nach Kiel mit, Punkte waren also wieder keine Selbstverständlichkeit. Wie im ersten Spiel konnten die Hansestädter aber direkt kontern und brachten das 1:2 über die Platte.
Dieses Mal gelang es ihnen aber im vierten Inning erstmals die Führung zu übernehmen, zwei Walks von Busch wurden ihm zum Verhängnis. Das 3:2 schien zunächst Bestand zu haben, im fünften Inning brachten die Seahawks zwar den Leadoff aufs Base, ein Doubleplay der Gäste entschärfte aber jede Gefahr. Im sechsten Inning war dann aber der beste Teil der Kieler Lineup am Zug und man merkte, dass das Team doch noch mehr wollte als den einen Sieg. Single Christopher Schmidt, überraschender Bunt-Hit von Power Hitter Andreas Schmidt und ein schwer zu verwertender Schlag von Baldocci, luden die Bases mit keinem Aus. Nach einem Strikeout war es dann an Peer Egge zumindest den Ausgleich in Ziel zu bringen. Sein Groundball zum dritten Base hätte zwar möglicherweise zum Doubleplay werden können, 3B Mann Gill feuerte den Ball aber am Catcher vorbei, sodass sowohl Christopher als auch Andreas Schmidt scoren können. Stefan Kranning brachte in der Folge sogar noch den fünften Run mit einem Flyball nach Hause, sodass Sven-Ole Busch mit 5:3 etwas Luft zum Atmen bekommt. Coach Krause schenkte auch ihm das Vertrauen das Spiel selbst dicht zu machen, und das wie sich herausstellte zurecht. Zwei Strikeouts gegen das Herz der Bremer Lineup besiegelten den Doppelsieg und sorgten für ausgelassene Freude bei Spielern und Fans.
Mit den zwei Siegen stehen die Seahawks mit 8 Siegen und 6 Niederlagen nach der ersten Saisonhälfte auf einem nicht für möglich gehaltenen dritten Tabellenplatz. Coach Krause zum Tabellenstand: „Ich bin erstmal nur froh das wir uns momentan keine Sorgen um die Abstiegsränge machen müssen, der Blick geht definitiv immer noch nach hinten, aber momentan sieht die Tabelle so schon ganz schön aus!“
Der Spielplan sieht nun wie schon gegen die Challengers ein direktes Rematch am nächsten Wochenende vor, am 11.06. geht es in Bremen erneut zur Sache. Man wird sehen ob die Siege den schlafenden Riesen in den Dockers geweckt hat, oder ob die Seahawks die Leistung bestätigen können. Auswärts steht die Bilanz bisher bei 2-6, es wird also wieder alles andere als einfach.